Punkt und Linie zu Fläche.
Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente.

Wassily Kandinsky
Punkt und Linie zu Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente.
Achte Auflage, Benteli, Bern 2002, ISBN 3-7165-0182-4.
Erstauflage: Bauhausbücher 9, Verlag Albert Langen, München,1926.

Wassily Kandinskys (1866-1944) gilt als einer der wichtigsten Künstler der klassischen Moderne und Wegbereiter der abstrakten Malerei. Sein Werk "Punkt und Linie zu Fläche" ist eine Analyse der Kompositionsgrundlagen, in dem Kandinsky Basiselemente der Malerei erarbeitet und das grafische Zeichnen abseits einer beschreibenden Funktion erläutert. Bezeichnend ist der Satz "Die bis heute herrschende Behauptung, es wäre verhängnisvoll, die Kunst zu zerlegen, da dieses Zerlegen unvermeidlich zum Tod der Kunst führen müsste, stammt aus der unwissenden Unterschätzung der bloßgelegten Elemente und ihrer Kräfte.". Nach diesem Prinzip werden anschließend die Elemente Punkt, Linie und Malgrund in ihrer Funktion, Kraft und Bedeutung geprüft.

---

 

"Es muss hier mit dem Urelement der Malerei angefangen werden - mit dem Punkt. Der Punkt ist das Resultat des ersten Zusammenstoßes des Werkzeuges mit der materiellen Fläche, mit der Grundfläche."

---

 

"Die Geometrische Linie ist ein unsichtbares Wesen. Sie ist die Spur des sich bewegenden Punktes, also ein Erzeugnis. Sie ist aus der Bewegung entstanden."

---

 

"Unter der Grundfläche wird die materielle Fläche verstanden, die berufen ist, den Inhalt des Werkes aufzunehmen."

 

---

Dank an den Benteli Verlag für die Veröffentlichungserlaubnis der gezeigten Abbildungen.

Abbildungsnachweis

  1. Benteli Verlag.
  2. Benteli Verlag.
  3. Benteli Verlag.

Warning: INSERT command denied to user 'dbo420353590'@'212.227.66.226' for table 'accesslog' query: INSERT INTO accesslog (title, path, url, hostname, uid, sid, timer, timestamp) values('', 'node/57', '', '54.90.83.229', 0, '1a7a5c695dae529ce5c1f29577bc2bb9', 24, 1516164581) in /homepages/9/d242106973/htdocs/absolutbasics/includes/database.mysqli.inc on line 134